Krankschreibung – Was ist erlaubt und was nicht?

Eine Krankschreibung bedeutet auf keinen Fall Hausarrest. Generell ist sie natürlich dafür gedacht die Krankheit vollständig auszukurieren. Was aber nicht heißt, dass wir ans Bett gefesselt sind. Notwendige Besorgungen wie Einkaufen im Supermarkt oder ein Gang zur Apotheke sind immer erlaubt. Dafür darf auch das Auto benutzt werden.

Oft fühlt man sich nach ein paar Tagen besser und man langweilt sich schnell zu Hause. Dabei sollte man vorsichtig sein, man sollte nichts unternehmen was die Heilung behindert, wie zum Beispiel ein Kneipenbesuch. Dagegen sind Spaziergänge sogar heilungsfördernd.  Besuche eines Kinos oder eines Restaurants sind auch in Ordnung, solange man sich nicht überanstrengt. 

Prinzipiell sollte der Arzt entscheiden, welche Aktivitäten helfen und welche schaden. So ist man fast immer auf der sicheren Seite.